237 Teams aus 30 Ländern mit 1510 Athleten mit 1972 Starts in Kata in Kumite waren am Start. Für den Landesverband Brandenburg waren Sarah Kruber, Lena Holm, Jannes Gerlach und Jan Niklas von Minden am Start. Für alle ist es das zweite Vorbereitungsturnier für die DM in 2 Wochen.

Alle Sportler fahren gerade ein sehr hohes Trainingspensum, wo in vielen Bereichen optimiert wird, was neue Chancen aber auch Risiken birgt, weshalb jedes Turnier gerade wichtig ist, um unter Wettkampfbedingungen auf den PrĂĽfstand gestellt zu werden.

Als Erstes startet Sarah Kruber und zeigt in Ihrer Kata große Fortschritte im Vergleich zum Jahresanfang und setzte sehr viele Trainingsimpulse erfolgreich um. Trocken und abgeklärt präsentiert sie ihre Kata Unsu, reißt sich nur leider zum Ende durch eine Unsicherheit im Sprung die Punktewertung runter um weiterzukommen.

Jannes Gerlach ging als Zweites an den Start. Gojo Shio Sho war heute für die erste Runde dran. Nach erfolgreicher Leistung vor zwei Wochen sollte hier angeknüpft werden. Ungewohnte Mattenverhältnisse sorgten für eine Halbgas-Kata die technisch sehr gut war, aber der es an der von Jannes bekannten Spritzigkeit fehlte. Dies wirkte sich sehr stark auf die Wertung aus, womit Jannes leider nicht weiterkam, um es in der nächsten Runde besser zu machen. Nachdem Start konnten wir direkt die Herausforderung herausarbeiten und somit weitere Trainingsimpulse bis zur DM mitnehmen.

Als zweite Frau startete Lena Holm. Mit Ihrer Gojo Shio Sho konnte sie viele Kampfrichter ĂĽberzeugen hat aber leider um Haaresbreite die zweite Runde verpasst. Eine Unsicherheit am Anfang der Kata sorgte bei einem Kampfrichter fĂĽr eine klare Abwertung und somit wurde aus Platz 3 in der ersten Runde Platz 5.

Der letzte Starter war Jan-Niklas von Minden. Seine Leistung war klar besser als noch vor 2 Wochen. Viel lockerer und nicht so geschoben präsentierte er seine Gojo Shio Sho. Was oben gut war, war in den Beinen zu viel und somit war das Gesamtpaket besser als vor zwei Wochen aber noch nicht da wo es sein soll. Auch hier reichte es leider nicht für die nächste Runde.

Alles in allem war es ein sehr wichtiger Wettkampf unter internationalem Publikum, bei dem durch Bank Verbesserungen klar erkennbar waren und fĂĽr die DM Vorbereitung nochmal letzte Impulse mitgenommen werden konnten.